Ich freue mich sehr über die vielen Fragen und Meinungsbilder, welche mir Schmöllner Bürgerinnen und Bürger schriftlich, fernmündlich oder im unmittelbaren Gespräch mitteilen. Dieses Interesse ist großartig und ich glaube, dass der aktuelle Wahlkampf um das Bürgermeisteramt von Schmölln sehr lebendig geführt wird.

Die Plattform der Wochenendzeitung „Kurier“ vom 11./12. Juni 2021 haben alle drei verbliebenen Bürgermeisterkandidaten genutzt, um die Wählerinnen und Wähler zu erreichen. Aber nur zwei der Kandidaten sprechen für sich selbst, während dem Amtsinhaber ein Stadtrat zur Seite springt und versucht die faktisch brisante Haushaltslage der Stadt Schmölln schön zu färben. Es ist eine Einzelmeinung dieses Stadtrates, was schon dadurch auffällt, dass er eben nicht im Namen seiner Fraktion schreibt. Insofern ist es als das einzuordnen, was es ist – eine Gefälligkeit und Freundschaftsgeste dieses Stadtrates gegenüber dem amtierenden Bürgermeister. Darüber hinaus berührt es keinesfalls die Tatsache, dass die Ausgaben beträchtlich über den Einnahmen lagen. Es verändert auch nicht die Tatsache, dass die Rücklagen der Stadt durch wenig verantwortungsbewusste Haushaltsführung weitgehend aufgebraucht sind.

Nachfolgend ein Potpourri kommunaler Themen, zu welchen mich unsere Schmöllner Bürgerinnen und Bürger adressierten. Der aktuellen Kurier-Ausgabe wird eine weitere Themenauswahl folgen.

Am 27. Juni liegt es in der Hand der Wählerinnen und Wähler sich für Schmölln und gesunden Menschenverstand zu entscheiden. Geben Sie mir Ihre Stimme und ich gebe Ihnen meinen vollen Einsatz nach besten Kräften zurück.

Ihr Uwe Rückert